Von 1953 bis zum Jahre 1979 hatte der Verein eine eigene Artillerieabteilung, die zunächst aus etwa 25 Artilleristen bestand. Chef und Gründer der Artillerie war bis 1975 das Vorstandsmitglied Ernst Kerp. Sein Nachfolger wurde Peter Rohm. Die Abteilung beteiligte sich am Festzug in der Regel mit zwei Geschützen mit Protzen, die mit je 4 (Kaltblut-) Pferden bespannt waren. Die Geschütze gehörten dem Artillerieverein Büderich. Die Abteilung hat sich 1980 wegen Tod und Überalterung aufgelöst. Danach beteiligte sich der Artillerie-Verein Büderich bei den Schützenfesten neben den Geschützen auch mit den notwendigen Artilleristen.

Da die Blauen Husaren ab 1995 nicht mehr auf dem Pferd am Festzug teilnahmen, traten sie als Artillerie Strümp beim Festzug an. Zunächst teilweise und später vollständig bis zum Jahre 2010. 

 

Im Jahre 1953 bestand die Abteilung aus folgenden Artilleristen: Heinrich Birgels, Peter Birgels, Theodor Baumeister, Johann Faßbender, Bernard Formella, Heinrich Gummersbach, Wilhelm Kalversberg, Ernst Kerp, Johann Koziol, Leo Knechten, Hermann Lonny, Theo Lonny, Josef Nauen, Hubert Platen, Willi Pöllen, Josef Radmacher (Schmied), Josef Radmacher (Schreiner), Stefan Raukes, Julius Rudolph, Heinrich Santen, Johann Schepers, Paul Schrotz, Heinrich Webers, Heinrich Wingertches, Heinrich Stirken.

 

 

 

1953

 

1953

 

 

1953

 

 

1962

 

  

 1965

 

 1962

 

 

1962

 

1965